Kurse - Überblick


Stimme und Trauma

Kurs mit Anna Zackl und Susanne Ercetin am 21. Juni 2020

Es gibt Menschen, die gerne frei singen und sprechen würden, aber keinen Zugang zu ihrer Stimme finden können. Selbst Gesangsunterricht oder die Teilnahme an Kursen hilft nur bedingt, die Stimme möchte einfach nicht klingen.

 

Oft gibt es dafür Gründe, die nicht nur in der mangelnden Übung oder Technik zu finden sind, sondern tiefer in der Geschichte der Person liegen. Dies ist manchmal an traumatische Ereignisse geknüpft – das können abwertende Kommentare wichtiger Bezugspersonen sein bis hin zu Krankheiten, Unfällen, Versagen und Verlusten. Diese Erfahrungen können unser inneres Instrument am freien Schwingen hindern, Teilbereiche unzugänglich machen oder es gänzlich verstummen lassen.

Die Auswirkungen sind sehr individuell. Jedoch, wie wir mit uns selbst umgehen, spiegelt sich im Umgang mit der Stimme direkt wieder, egal ob wir Gesangsprofi oder -Laie sind.

Dieser Kurs richtet sich an Profis und Laien, jedes Niveau!

Unerheblich ist, was jemand schon kann. Wichtig ist, wo jemand mit seiner Stimme hin möchte. Der Kurs möchte sichtbar machen und erklären, wie traumatische Erlebnisse sich auf die Stimme auswirken können. Verschiedene Stimm- und Körperübungen ermöglichen einen neuen Zugang zu Stimme und Klang, und führen im guten Sinne zu einem anderen Verständnis über sich und die eigene Stimme.

Anna ist in ihrer langjährigen Arbeit mit Profisängern, Laien, mit Sprechern und Schauspielern immer wieder Stimmstörungen und Leistungsgrenzen begegnet, die sich nicht allein durch mangelnde Stimmtechnik oder Übung erklären ließen. Erst die ganzheitliche Betrachtung und Einbeziehung des „Systems Mensch und Stimme“ in den Unterricht, offenbarten die Zusammenhänge von Traumatisierung und stimmlichen Auswirkungen. In Folge davon wurde eine positve Veränderung möglich.

 


Kursleiterinnen:

Anna Zackl, Gesangspädagogin (Rabine-Methode) in eigenem Studio Colla-Voce, Dozentin für Atem, Stimme und Singen an der Theaterakademie August Everding in München.

Susanne Erçetin, Heilpraktikerin in eigener Praxis für Chinesische Medizin und Akupunktur, Psychosomatik, Konstitutionelle Behandlungen, Kreativ-Therapeutsiche Arbeit.

 

Beide absolvierten das Bodynamic Foundation Training und entwickelten miteinander ein ganzheitliches Konzept, dass die traumatisch bedingten Stimmleistungsgrenzen und -störungen zum Thema macht.

Ort: Dachgeschoss in der Mohr-Villa, Situlistr. 75,  München-Freimann

 

Zeit: Sonntag 21. Juni 2020 von 10:00 bis 18:00 Uhr, incl. Mittagspause

 

Kosten: € 140,-

 

Anmeldung bei Susanne Erçetin post@einfach-su.de oder unter 0172 – 9304376

 



Laufendes Kursangebot

Stimme, Trauma, Sprache, Training, Sprechen, Singen


Seelentiere und ihre Botschaften

Reise zum Vertrauen

 

Dies ist der erste Reiseabschnitt – wagemutig, unbekannt und lustvoll. Ent-decke, welche Kraft und welcher Mut in dir stecken !!!

 

Sichtbar werdend durch die Erde selbst – deren Geistiger Aspekt das “Vertrauen” ist.

Unendlich weit – unendlich tief – unendlich wie die Reise zu den Sternen.

 

Vertrauen lernen wir nicht, wenn wir ohne Angst sind – wir lernen es in der Angst , im Bangen und Verzagen. Im Kontakt mit uns Selbst taucht es auf - ein neues, unbekanntes warmes Wohlgefühl, das sich im Inneren ausbreitet und ein noch scheues Lächeln ins Gesicht zaubert.

 

Nimm dir Zeit, deine dir inne wohnende Welt liebevoll zu erforschen, sie zu durchfliegen, sie kennenzulernen, sie auszukundschaften, dich überraschen zu lassen, sie zu genießen.

3 Tage – Zeit zum kreieren, geschehen lassen, wirken, spielen und sinnlichem sinnieren.

 

Ort: HeldInnen Feld in Olching, Grasmückenstraße 9, in Garten und Atelier.

 

Neue Termine bald auf dieser Seite.

 

Nähere Informationen gerne persönlich.